Turmuhren Philipp Hörz

Beschreibung

Kleines Gehwerk Hörz

8 Tage gehend, zum Betrieb der Zeiger von 2 Zifferblättern mit je 50cm Durchmesser, besonders für Bahnsteiguhren geeignet.

Philipp Hörz schrieb 1907:

Die Construction meiner Turmuhren ist nach eigenem bewährtem System durchgeführt. Jeder Teil ist leicht zugänglich und der ganze Mechanismus so übersichtlich angeordnet, dass derselbe für Jedermann verständlich ist.

Die Wellen und Triebe sind von Stahl, die Triebe gehärtet und poliert. Die Zapfen laufen in bagern von bester Bronze. Die Räder und Triebe sind aus dem vollen Material auf äußerst genau arbeitenden Räderschneidemaschinen hergestellt.
Am Uhrwerk ist ein Zifferblatt angebracht, um den Stan der äußeren Zeiger auch am Werk ablesen zu können. Ein Gegengesperr bewirkt, dass die Uhr auch während des Aufziehens ungestört geht. Mittelst einer in Minuten eingeteilten Scheibe lassen sich die Zeiger von Minute zu Minute genau einstellen. Die Seilwalzen haben eingedrehtes Gewinde, in welches sich das äußerst biegsame Drahtseil legt.
Die Drahtseile haben sich für Turmuhren vorzüglich bewährt. Für jede Uhr wird ein solider verschliessbarer Glasschrank gliefert und ist derselbe so konstroiert, dass dieselbe aufgezogen werden kann, ohnen den Schrank öffnen zu müssen.
Die Aufzuglöcher, sowie die Schlitze für die Drahtseile sind durch Schieber und Schiebeleisten abgeschlossen, so dass kein Staub und keine Feuchtigkeit zur Uhr eindringen kann. Wo mehr als zwei Zifferblätter vorhanden sind oder geliefert werden sollen, oder lange Transmissionen zu betreiben sind, übertrage ich das Treiben der Zeiger, sowie das Auslösen der Schlagwerke einem besonderen Zeigertreibwerk, welches jede Minute vom Gewerk ausgelöst wird. Des Gehwerk bildet in diesem Falle einen Regulator für sich, wodurch äußerste Genauigkeit garantiert ist.
Die Turmuhren werden in zweierlei Art, mit Eisenrädern oder mit Bronzerädern (d. h. Räder von Kanonenmetall) ausgeführt. Letztere haben den Vorteil, dass sie nicht rosten und die Zahnung deshalb nicht geölt werden muss, was bei Uhren mit Eisenrädern nötig ist.

Aufstellung einer Turmuhr

Aufstellung einer Turmuhr

Figur 1 aus dem Katalog von 1907

Anleitung

zur Bestimmung der Größe einer Turmuhr

Zur Bestimmung der Größe eines Gehwerkes ohne Schlagwerk ist der Durchmesser sowie die Anzahl der zur Anwendung kommenden Zifferblätter massgebend.

Die Größe einer Turmuhr mit Schlagwerk richtet sich nach der Größe der zum schlagen bestimmten größten Glocke. Da vielfach das Gewicht der Glocken nicht angegeben werden kann, so die dem Glockengewicht entsprechenden Glockendurchmesser unten am Rand gemesessen, und in ihren Grenzwerten bei der entsprechenden Uhrengröße anzugeben.
Die Uhren werden in 9 Größen gefertigt.

30 stündige Turmuhr

Große Turmuhr Hörz

30stündige große Turmuhr G No. 3 die Viertel und 2mal die Stunde schlagend zu Glocken von 1000 - 1500 kg passend

Plantagen-Uhren

Diese Uhren eignen sich besonders für Plantagen, Fabriken, Eisenbahnstationen, Villen, Baracken, Schul- und Rathäuser, Bierbrauereien, ect. Sie zeigen die Zeit nach Innen auf einem ca. 30cm großen Zifferblatt und nach Aussen auf einem ca. 80cm großen Zifferblatt. Die 8kg schwere Glocke ist ebenfalls außerhalb am Gebäude angebracht.

Anschrift heute

Philipp Hörz GmbH
Postfach 2249
89012 Ulm

Internet: http://www.philipp-hoerz.de