Sie sind hier: Startseite » Turmuhren » Turmuhren Max Hahn

Turmuhren Max Hahn Zwickau

Firmenlogo

Uhrenschild

mit Aufschrift Max Hahn Turmuhrenfabrik Zwickau Sachsen

ehemalige Anschrift

Zwickauer Turmuhrenfabrik
Max Hahn Zwickau Sa.
Marienthaler Straße 21-23

Gegründet: 1884

Turmuhr der Schule Neuschönburg

Die 4 Zifferblätter

aus Glas und mit einfachem Zahlenkranz. Die Zifferblätter waren von hinten beleuchtet.

Im Winter 2012/2013 wurde die Schule in Neuschönburg (Gemeinde Mülsen) abgerissen. Die Reste der Uhrenanlage (Hahn) wurden ausgebaut und für die Ausstellung im Uhrenmuseum Chemnitz zwischengelagert.

Zur Uhrenanlage

Turmuhrwerk Kirche Rödlitz

Uhrwerk

Blick in das Uhrwerk (Stundenschlag); 3 Walzen

Das Uhrwerk aus der Zwickauer Uhrenfabrik Max Hahn treibt in der Dorfkirche zu Rödlitz die Zeiger von zwei Zifferblättern an. Diese Zifferblätter befinden sich im unteren Teil des Glockenturms, welcher sich als Dachreiter im hinteren Teil der Kirche befindet.
Das Turmuhrwerk wurde 1999 instand gesetzt und mit einem modernen elektrischen Aufzug versehen. Der Stundenschlag erfolgt auf zwei Glocken, welche in den Tönen cis" und e" erklingen. Der Viertelstundenschlag erfolgt auf die Glocke e" und der Stundenschlag erfolgt auf die Glocke cis". Die Glocken stammen von der Firma Schilling S., F., und sind aus Bronze. Die Glocke cis" hat einen unteren Durchmesser von 620mm und ein Gewicht von 225kg. Die Glocke e" hat einen unteren Durchmesser von 590mm und ein Gewicht von 120kg. Sie stammen aus den Jahren 1907 und 1963.

Turmuhrwerk Kirche Thurm

Uhrwerk

Frontaufnahme des Uhrwerkes mit 3 Walzen

Das Turmuhrenwerk in der Kirche in Thurm ist seit dem 1992 nicht mehr in Betrieb. Seit dieser Zeit werden die Zeiger der 4 Zifferblätter von einem Zeigertreibwerk angetrieben. Ursprünglich musste die Turmuhr einmal täglich aufgezogen werden, wurde nie mit einem elektrischen Antrieb ausgestattet. Sie ist heute noch in ihrem ursprünglichen aussehen im Turm zu besichtigen.
Die Stundenschläge erfolgten auf zwei Glocken. Die Viertelstundenschläge waren über die Gebetsglocke zu hören. Die Stundenschläge wurden auf der Totenglocke ausgegeben. Heute werden diese Schläge mittels einem Hammerhubwerk erzeugt und von der Hauptuhr gesteuert.
Die Kirche St. Urban in Thurm verfügt über insgesamt 4 Glocken. Die Totenglocke aus Eisenhartguss, Nominal e'+1 aus dem Jahr 1957, unterer Durchmesser: 1500mm und einem Gewicht von 1550kg; Die Gebetsglocke aus Bronze, Nominal gis'-1 aus dem Jahr 1907, unterer Durchmesser: 950mm und einem Gewicht von 483kg; die Feuerglocke aus Bronze, Nominal h' -2 aus dem Jahr 1460, unterer Durchmesser: 800mm und einem Gewicht von 310kg; Die Taufglocke aus Eisenhartguss, Nominal cis"-3 aus dem Jahr 1957, unterer Durchmesser: 900mm und einem Gewicht von 300kg

Turmuhrwerk Hormersdorf

Uhrwerk

Turmuhrwerk mit 2 Walzen

Zifferblatt

Zifferblatt

mit typischen Zeigern der Firma Hahn Zwickau